Erweiterung der Flotte der vollkonsolidierten Schiffe der Ernst Russ AG um zwölf Schiffe und Prognose für das Geschäftsjahr 2022

 

Ad hoc-Meldung nach Art. 17 MAR

Hamburg, 06. Dezember 2021: Vorstand und Aufsichtsrat der Ernst Russ AG (ISIN DE000A161077) haben heute beschlossen, weitere Anteile an der Fernando Feeder Parent GmbH & Co. KG in Höhe von 10 % zu erwerben. Damit erlangt die Ernst Russ AG mittelbar die Mehrheit von insgesamt 55 % an einem Portfolio von zwölf Feeder-Containerschiffen. Dabei handelt es sich um elf Containerschiffe der Größenklasse von 800 TEU und ein Containerschiff mit 1.800 TEU. Die Umsetzung der Transaktion ist für Ende des Jahres 2021 geplant.

Die zuvor nach der Equity-Methode bilanzierte Beteiligung an der Fernando Feeder Parent GmbH & Co. KG wird damit ab Erwerbszeitpunkt (voraussichtlich 31. Dezember 2021) voll in den Konzernabschluss der Ernst Russ AG einbezogen. Für das laufende Geschäftsjahr 2021 hat die Transaktion, mit Ausnahme eines konsolidierungsbedingten Anstiegs der Liquidität, keine wesentlichen Auswirkungen auf die bisher veröffentlichte Prognose. Für das kommende Geschäftsjahr 2022 wird das Schiffsportfolio voraussichtlich mit Umsatzerlösen in einer Bandbreite von 41 bis 44 Mio. EUR, einem EBITDA zwischen 20 und 23 Mio. EUR und einem EBIT zwischen 3 und 5 Mio. EUR zur Konzernertragslage der Ernst Russ AG beitragen. Das EBIT des Portfolios im Jahr 2022 wird insbesondere durch eine anfänglich höhere Abschreibung belastet.

Damit geht der Vorstand der Ernst Russ AG, auf Basis der ebenfalls heute beschlossenen Budgetplanung, für das Geschäftsjahr 2022 von Konzernumsatzerlösen in einer Bandbreite von 140 bis 145 Mio. EUR, einem Konzern-EBITDA zwischen 67 und 72 Mio. EUR sowie von einem bereinigten EBIT (Konzernergebnis vor Zinsen und Steuern, bereinigt um neutrale Aufwendungen und Erträge) zwischen 41 und 46 Mio. EUR aus.

Diese Ad hoc-Mitteilung wurde veröffentlicht am 06.12.2021 um 18:14 Uhr.

Go back